Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Schwerpunkte

Vom Januar 2009 bis zum August 2013 war unsere KiTa „Konsultations-KiTa“.

Eine Konsultations-KiTa ist eine praxisunterstützende Maßnahme zur Sicherung der Bildungsarbeit.
Sie zeichnet sich durch besondere fachliche Schwerpunkte und vorbildliche Arbeit aus.
Ihre Aufgabe ist es, zu beraten und Hospitationen anzubieten.
Konsultationskita
In Niedersachsen gibt es 12 Konsultations-KiTas, seit vielen Jahren wird dieses Modell erfolgreich umgesetzt. Jede Konsultations-KiTa hat Schwerpunkte, die vom Kultusministerium ausgewählt werden.

Unsere Schwerpunkte waren:

  • Qualität in der Kleinstkindbetreuung


Im Jahre 2007 wurde unser Haus um eine Krippengruppe und unsere Konzeption um eine Krippenkonzeption erweitert. Die besondere Ausstattung der Räume lässt unsere Krippe zur Erfahrungs- und Bildungswelt für die Jüngsten werden. Kinder erforschen ihre Umwelt, befriedigen ihre Neugier, üben ihre Körperkräfte und entwickeln ihre Geschicklichkeit. Sie erfahren die Welt über ihren Körper und ihre Sinne. Dazu brauchen sie eine sinnliche Umgebung, eine Umgebung, die die Sinne des Kindes anregt, Räume und Materialien, die ihnen dies ermöglichen.

 

>>BILDER<<

 

  • Mathematisches Grundverständnis

 

In unserer Kindertagesstätte wird das Projekt „Zahlenland“ von Prof. Gerhard Preiß angeboten. Mit diesem Projekt“ greifen wir die im “niedersächsischen Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder“  geforderten Inhalte auf. Die frühe mathematische Bildung, ein in Kindertageseinrichtungen häufig eher vernachlässigter Bereich, hat in unserer Einrichtung einen hohen Stellenwert erlangt und ist in unserer pädagogischen Konzeption als ein Schwerpunkt fest verankert.

 

>> BILDER <<

        

Die Anerkennung unserer Arbeit freut uns sehr und ist motivierend. Wir begrüßen die Chance, in der Praxis durch die Einrichtung der Konsultations-KiTa ein Forum gewonnen zu haben, uns aktiv auf breiterer und sozialpolitischer Ebene an Konzeptions- und Qualitätsentwicklung zu beteiligen, und begrüßen den Prestigegewinn in dieser kirchlichen Arbeit.